V2.2016.07.23-18:06 | Newsletter | Impressum | Disclaimer | Kontakt | Sitemap

Pyromusikale in Berlin, Flughafen Tempelhof

Edda Konzert und Theater GmbH (Pyromusikale-Veranstalter) meldeten am 16. September 2009 Insolvenz an.

Florian Rommerskirchen | Aktualisierung: 05.05.2011, 12:12 Uhr
Pyromusikale in Berlin, Flughafen Tempelhof
Pyromusikale 2009 in Berlin Tempelhof

bewertung
bewertung86

Das "weltgrößte" Musikfeuerwerksfestival 2009, die PYROMUSIKALE, hat das Versprechen gehalten und hat alle Feuerwerksfestival Deutschlands in den Schatten gestellt. An drei Tagen, vom 9. bis 11. Juli 2009 waren auf dem historischen Flughafen Berlin Tempelhof ein Feuerwerk-Weltrekordsversuch mit dem größten Lichtbild der Welt, ein Hanabi-Feuerwerk mit den größten Feuerwerks-Bomben der Welt (bis Kaliber 600 mm, Flughöhe ca. 950 m), sieben gigantische Mega-Feuerwerke der Spitzenklasse (bis zu 70 Minuten Feuerwerk pro Tag!), Feuerwerk zur Livemusik des Neuen Sinfonieorchesters Berlin, Stargäste und "Geniale Solisten" zu erleben. Nach einem Auftakt der PYROMUSIKALE mit Pannen am Donnerstag übertrafen die Veranstaltungspunkte am Freitag und Samstag alle Erwartungen. Leider war dieses Festival ein großes Verlustgeschäft und die EDDA Konzert und Theater GmbH musste kurz darauf Konkurs anmelden. Aber nun im einzelnen:

Ein neues internationales Feuerwerksfestival hat dieses Jahr erfolgreich die Premiere auf dem ehemaligen Flughafen in Tempelhof, Berlin, absolviert: Die PYROMUSIKALE. Der Berliner Hans-Georg Kehse hat seinen Lebenstraum erfüllt und das größte und schönste Musikfeuerwerksfestival Deutschlands auf die Beine gestellt. "Hier haben die Pyrotechniker Platz und können sich austoben ohne größere Sicherheitsrisiken, wo finden Sie sonst einen solchen stadtzentralen Ort?", so Herr Kehse. Die beschränkte Feuerwerksbomben-Kalibergröße liegt bei der PYROMUSIKALE bei 600 mm. Dies entspricht den größten Feuerwerksbomben der Welt, die außerhalb Japans geschossen wurden (größte Feuerwerksbombe, die jemals geschossen wurde: 1200 mm, während eines Hanabi in Japan). Erstmalig in Deutschland wurde eine 600 mm Feuerwerksbomben zum Berliner 750-jährigen Jubiläum beim Japanischen Feuerwerk 1987 auch auf dem Flughafen Tempelhof verwendet. "Ich saß damals in Ostberlin und habe mir das Spektakel von weitem angeschaut" sagt Hans-Georg Kehse in Erinnerungen schwelgend und war fest entschlossen solch beeindruckende Feuerblumen mal selbst während eines Festivals zünden zu wollen. Nachdem der Flugplatz Tempelhof seinen Betrieb im Oktober 2008 einstellte, ließ es sich Herr Kehse mit der EDDA Konzert GmbH nicht nehmen und sicherte sich das Tempelhof-Gelände für Veranstaltungen der nächsten Jahre. Unmittelbar setzte er alle Hebel in Bewegung, um seinen Traum zu erfüllen: Die PYROMUSIKALE, die perfekte Verknüpfung von Live-Musik und Feuerwerk - mit den größten Feuerwerksblumen der Welt.

Für die musikalische Seite der PYROMUSIKALE konnte Hans-Georg Kehse verschiedene Künstler, Bands und die Berliner Symphoniker unter dem Dirigenten Peter Christian Feigel gewinnen. Das PYROMUSIKALE Vorprogramm am Nachmittag wurde mit einem hochkarätigen Programm mit Rock, Pop, Jazz und Weltmusikgrößen wie z.B. Christina Stürmer, Kool and the Gang, The Hooters, Chico and the Gypsies oder Joachim Kühn bestritten. An jedem PYROMUSIKALE-Abend startete ab 21 Uhr das Klassik-Programm mit Sinfoniekonzerten der Berliner Symphoniker wie "Meister der Feuerwerks-Musik - von Händel bis heute" am PYROMUSIKALE-Donnerstag, "Große Gefühle der Klassik" mit Stücken von Rossini, Verdi, Grieg und andere am PYROMUSIKALE-Freitag und "Klassische Sommer-Melodien" von Bizet bis Strauß am PYROMUSIKALE-Samstag. Somit wurde für jeden Musikgeschmack etwas geboten.

Foto 2 | Berlin - PyromusikaleFoto 3 | Berlin - PyromusikaleFoto 4 | Berlin - Pyromusikale
Links: Flughafen Tempelhof-Gebäude von innen (ehemalige Eingangshalle), Mitte: Rundblick über das Pyromusikalegelände am Tag, Rechts: The Hooters auf der Pyromusikale-Bühne.

Zu den nachfolgenden Musikfeuerwerken spielten die Berliner Symphoniker Live! Sechs je 20-minütige, internationale PYROMUSIKALE-Musikfeuerwerk-Wettbewerbsbeiträge, drei Nationen am Freitag und drei am Samstag, begleiteten die Berliner Symphoniker. Jeder Wettbewerbsbeitrag bestand aus drei Akten:

* Freie Gestaltung der Pyrotechniker zu improvisierende Star-Solisten (Weltpremiere: Feuerwerker geben kunstvolle Feuerwerkschoreografien vor und die Musik wird spontan dazu improvisiert, 5 Minuten)
* Musikfeuerwerke zu einer Siegerkomposition aus dem aus 20 internationalen Einsendungen für den Kompositionswettbewerb von einer 6-köpfigen Jury ausgewählten Komposition (5 Minuten)
* 10 Minuten Musikfeuerwerk zu frei gewählten klassischen Musikstücken. Hier konnten sich die teilnehmenden Feuerwerker-Teams von ihrer besten Seite zeigen.

"Mir ist es wichtig mit der PYROMUSIKALE zu zeigen, dass Musik-Feuerwerke anspruchsvolle Gesamtkunstwerke sein können - wenn nämlich die besten Pyrokünstler und hervorragende Komponisten zusammenarbeiten", so Hans-Georg Kehse.

PYROMUSIKALE-Donnerstag
Weltrekordversuch, Hanabi und Musikfeuerwerk

Die Pyrotechnische Seite der PYROMUSIKALE startete mit einem Guinness-Buch-Rekord-Versuch, wobei 20.000 rote Bengalfackeln das neue "be Berlin" auf einer Länge von 700 m und Tiefe von 250 m auf dem Flughafenfeld bilden sollten.

Ein Hubschrauber mit einem Kamerateam der PYROMUSIKALE funkte live Bilder aus der Luft auf die beiden großen Leinwände neben der Bühne, so dass alle PYROMUSIKALE-Besucher die Zündung von 20.000 Bengalfackeln gleichzeit miterleben durften. Leider zündeten nur geschätzt 18.000 Bengalfackeln, wobei sich zwei große Löcher im "beBerlin" - Logo abzeichneten und damit den Weltrekordversuch scheitern ließen. Ein PYROMUSIKALE-Crew Mitglied meinte dazu: "Wir hatten hier schon während der Vorbereitungstage zur PYROMUSIKALE zwei Ausfälle von Generatoren, weil Füchse die Leitungskabel durchgebissen hatten". Sehr ärgerlich, da gerade in diesem Weltrekordversuch wochenlange Arbeit von einem ganzen Team steckt und die Arbeit somit nur zerknirrscht Anerkennung findet. Sehr schade.

Danach sollte das Hanabi mit den größten und schönsten Feuerblumen starten. Hiermit erfüllt sich Hans-Georg Kehse ein persönlichen Traum, 22 Jahre nach dem Erlebnis in Berlin an der selben Stelle. Extra aus Japan ließ er für diesen Augenblick der PYROMUSIKALE originale Hanabi-Feuerwerksbomben und Abschussröhren von Kalibiern 200 bis 600 mm anfertigen.

Die PYROMUSIKALE startete aber auch mit großem Pech: Bei den Feuerwerksblumensträußen blieben die Haupt-Hanabi-Feuerblumen aus, nur der "Unterbau" baute sich am Himmel auf - zur großen Enttäuschung des Publikums und sicherlich zu noch größeren Enttäuschung von Herrn Kehse -, lediglich die zwei größten Hanabis zündeten kunstvoll zum Schluß mit beeindruckender Größe, Schönheit und Eleganz, wie es nur sehr selten zu sehen ist und wofür es sich lohnt als Feuerwerksfan weit anzureisen. Im Internetforum für Feuerwerk, www.feuerwerk.net / www.feuerwerk-forum.de, äußerte sich PYRO-ART, die verantwortliche Feuerwerksfirma für die Koordination der pyrotechnischen Seite der PYROMUSIKALE:

Zitat von feuerwerk.net-User PYRO-ART: "Der Donnerstag war nicht der Auftakt, den wir uns alle erhofft und gewünscht haben. Die Schäden am Lichterbild, die Probleme beim Hanabi-Feuerwerk - wir waren selbst ganz unglücklich und heilfroh, dass das Abschlussfeuerwerk so gut gelungen war (...) Ein technischer Defekt der Zündanlage sorgte dafür, dass 34 von 40 Hanabis nicht gezündet werden konnten. Weiterhin explodierte die erste 400er im Rohr. Wir hatten dazu extra eine Stutata als Start gewählt, um das Risiko etwas zu verringern. Fakt ist, dass die 400er Bomben wohl ein wenig zu groß gebaut wurden (Datenblatt wurde uns fehlerhaft übermittelt), sodass die Bombe nicht ausreichend Spiel im Rohr hatte. (...) Nachholen ging auch nicht, weil die Behörden festgelegt hatten, dass um 23 Uhr Schluss sein muss... (unter Androhung, dass bei Überziehung die Folgetage die Veranstaltungsgenehmigung verlieren!)"

Das ca. 10-minütige PYROMUSIKALE-Abschlussfeuerwerk startet wie gewünscht und überwältigte das Publikum mit einer Breite und Höhe, passend zur Live gespielten Musik der Berliner Symphoniker. Ein kleines Trostpflaster für die zwei Pannen zuvor. Genau dies lies auf spektakuläre Musikfeuerwerke der nächsten PYROMUSIKALE-Tage hoffen...

PYROMUSIKALE-Wettbewerbstage Freitag und Samstag
sechs 20-minütige Musikgroßfeuerwerke

Insgesamt sechs grandiose 20-minütige Musikfeuerwerk-Wettbewerbsbeiträge gab es am PYROMUSIKALE-Freitag und -Samstag zur Live gespielter klassischer Musik von den Berliner Symphonikern unter der Leitung von Peter Christian Feigel. Sechs der international besten Pyrokünstler zeigten ihr Musikfeuerwerk. Etwas ganz besonderes war dabei organisiert: Jedes Team hat sein eigenes Feuerwerksmaterial zur PYROMUSICALE mitbringen können. Somit waren sechs grundverschiedene und sehr individuelle Pyro-Shows auf einer überwältigende Breite von ca. 450 m und mit Kalibern bis 300 mm garantiert. Eine 15-köpfige PYROMUSIKALE-Jury und das Publikum hatte die schwere Aufgabe, die besten Pyroshows zu wählen. Für die PYROMUSIKALE-Jury lagen folgende Kriterien zur Bewertung der Feuerwerke an:

* Künstlerischer Gesamteindruck, Emotionen der Show, Show-Design, Kreativität
* Synchronität der Show zur Musik, pyrotechnische Interpretation der Musik
* Qualität, Vielfalt und Darbietung der pyrotechnischen Effekte, Variationen, Originalität

Folgende Teams kämpften um den Publikums-Tages PYROMUSIKALE-EDDA und eine der drei PYROMUSIKALE-Jury-EDDA (Link führt zur kompletten Feuerwerksfoto-Reportage):

PYROMUSIKALE-Freitag

Antonio Scarpato und Pirotecnia Scarpato (Italien)
Vitor Machado und Grupo Luso Pirotecnia (Portugal)
Kiyoshi Kitahara und das Tamaya Kitahara Fireworks Team (Japan)

PYROMUSIKALE-Samstag

Francisco "Kiko" Martinez Gomis und das Focs d'Artifici Europlá Team (Spanien)
Alain Carbonneau und das Apogeé Team (Kanada)
Cai, Liu, Yang und Zeng und das Liuyang Dancing Fireworks Team (China)

Alle Teams zeigten atemberaubende Feuerwerksshow während der PYROMUSIKALE. Man merkte regelrecht, dass sich kein Team hängen lies, denn kein einziges Feuerwerk war nicht überzeugend. Alle wußten es, auf Ihre Art das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Sehr beeindruckend waren jeweils die 5 Minuten der Musikimprovisation zu einer Vorgabe eines Pyro-Teams. Denn dadurch entstanden fern der zu erwartenden perfekt symmetrischen Feuerwerkschoreografie asymmetrische und spannungsvolle Augenblicke. Keiner weiß, wie das Kunstwerk nun wirklich erscheinen wird, da es sich im Augenblick des Entstehens erst vervollständigt und damit besonders einzigartig erscheinen läst. Vielleicht knüpft Hans-Georg Kehse hiermit perfekt an dem Sinn der japanischen Hanabi an, dass Feuerblumen die perfekte Kunsform für Leben, Zeit und Vergänglichkeit sind, denn im Augenblick des Entstehens entzieht sich diese Kunstform auch wieder dem Betrachter.

Platzierungen der PYROMUSIKALE 2009:

EDDA in Gold
Francisco "Kiko" Martinez Gomis und das Focs dÁrtifici Europlá Team (Spanien)

EDDA in Silber
Cai, Liu, Yang und Zeng und das Liuyang Dancing Fireworks Team (China)

EDDA in Bronze
Kiyoshi Kitahara und das Tamaya Kitahara Fireworks Team (Japan)

Creativity EDDA für künstlerische besonders innovative Gestaltung
Antonio Scarpato und Pirotecnica Scarpato (Italien)

Publikums-EDDA am Freitag
Kiyoshi Kitahara und das Tamaya Kitahara Fireworks Team (Japan)

Publikums-EDDA am Samstag
Cai, Liu, Yang und Zeng und das Liuyang Dancing Fireworks Team (China)

PYROMUSIKALE-Abschlussfeuerwerk und Resümee

Hans-Georg Kehse lies es sich nicht nehmen und zeigte in einem 10-minütigen Musikfeuerwerk am PYROMUSIKALE-Samstag als krönenden Schluss noch mal, das auch er zu den wichtigsten Pyrokünstlern Deutschlands, wenn nicht sogar weltweit zählt. Denn dieses PYROMUSIKALE-Abschklussfeuerwerk hatte es wahrlich in sich. Choreografisch war es der beste Schlusspunkt, den man setzen konnte - Gratulation!

Gratulation an Herrn Kehse, der EDDA Konzert GmbH, PYRO-ART, allen Helfern im Hintergund, den Pyro-Teams und Musikern, denn mit der PYROMUSIKALE ist Berlin, aber eigentlich ganz Deutschland um eine bedeutende und unvergleichliche Attraktion reicher geworden - auch wenn der Auftakt misglückte. Die beiden anderen PYROMUSIKALE-Tage zeigten, mit welchem Herzblut diese Veranstaltung durchdacht ist. Genau deshalb lassen sich die Pannen vom PYROMUSICALE-Donnerstag und Engpässe, die es ab und zu gegeben hat, verschmerzen.

Feuerwerksfotos | Berlin - Pyromusikale
Foto 5 | Berlin - PyromusikaleFoto 6 | Berlin - PyromusikaleFoto 7 | Berlin - PyromusikaleFoto 8 | Berlin - PyromusikaleFoto 9 | Berlin - PyromusikaleFoto 10 | Berlin - PyromusikaleFoto 11 | Berlin - PyromusikaleFoto 12 | Berlin - PyromusikaleFoto 13 | Berlin - PyromusikaleFoto 14 | Berlin - PyromusikaleFoto 15 | Berlin - PyromusikaleFoto 16 | Berlin - PyromusikaleFoto 17 | Berlin - PyromusikaleFoto 18 | Berlin - PyromusikaleFoto 19 | Berlin - PyromusikaleFoto 20 | Berlin - PyromusikaleFoto 21 | Berlin - PyromusikaleFoto 22 | Berlin - PyromusikaleFoto 23 | Berlin - PyromusikaleFoto 24 | Berlin - PyromusikaleFoto 25 | Berlin - PyromusikaleFoto 26 | Berlin - PyromusikaleFoto 27 | Berlin - PyromusikaleFoto 28 | Berlin - PyromusikaleFoto 29 | Berlin - PyromusikaleFoto 30 | Berlin - PyromusikaleFoto 31 | Berlin - PyromusikaleFoto 32 | Berlin - PyromusikaleFoto 33 | Berlin - PyromusikaleFoto 34 | Berlin - PyromusikaleFoto 35 | Berlin - PyromusikaleFoto 36 | Berlin - PyromusikaleFoto 37 | Berlin - Pyromusikale
Ältere Reportagen | Berlin - Pyromusikale
Feuerwerk-Anzeige
Bothmer Pyrotechnik GmbH - Pyroland
Besucher-Kommentare | Berlin - Pyromusikale
Wenn Sie einen neuen Beitrag schreiben möchten, füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Falls Sie auf einen Beitrag antworten möchten, so klicken Sie bitte auf den entsprechenden "[antworten]"-Link rechts neben dem Beitragsnamen und -datum. Sie werden dann zu einem Antwortformular weitergeleitet.

Neuen Beitrag schreiben:

(Rot-markierte Felder sind Pflichtfelder)





Kleine Rechenaufgabe:
Fünf plus zehn ist gleich:

Bitte das Ergebnis in Kleinbuchstaben ausschreiben (keine Zahlen!)
z.B. "achtzehn" oder "zweiundzwanzig".





Bisherige Kommentare | Berlin - Pyromusikale:
Aaalex, [25.10.2011, 15:46:40] [antworten]
Hallo Zusammen,
nachdem bei der PyroMusikale ja doch organisatorisch einiges schief gegenangen war, was dem damaligen Veranstalter fast das Genick gebrochen hat (er hat daran nur keine Schuld sondern die Ticket-Firma)... wird es wohl so schnell keine Veranstaltung dieser Kategorie in Deutschland mehr geben.
Schade!
Franziska, [17.08.2011, 11:11:09] [antworten]
Hallo ich wollte mal nachfragen ob es irgendwann vllt. nocheinmal eine Pyromusikale gibt? ob man nun doch schon ein Termin weiss...
Neues von PyroMusikale?, [18.02.2010, 20:47:59] [antworten]
Da der letzte Eintrag zum Stand der PyroMusikale schon über zwei Monate her ist, erlaube ich mir die Frage, ob es schon etwas Neues zu vermelden gibt, bzw. wo man nachfragen könnte. Der Termin ist allerdings wahrlich unpassend. Eine Woche danach die Pyronale, sicher der größte Konkurrent, und eine weitere Woche die PyroGames in Berlin-Mariendorf (zuvor am 01.05.2010 in Berlin-Hoppegarten). So gäbe es an drei Wochenenden drei Feuerwerks-Highlights. Das teilt sicher die Fangemeinde in konkurrierende Lager. Dennoch: Das Ereignis war 2009 das Größte Die künstlerisch inspirierten Musikkreationen passten nicht unbedingt, doch musikalisch auf Klassik abgestimmt, waren die Feuerwerke grandios. Also freue ich mich auf eine eventuelle Fortsetzung.
» FEUERWERK-FANPAGE.de, [19.02.2010, 10:29:12] [antworten]
Ich gehe ganz stark davon aus, dass es dieses Jahr nichts mehr mit einem Feuerwerksfestival im Rahmen der PYROMUSIKALE werden wird. Die Vorbereitung für ein Festival dieser Größenordnung (das größte bisher, dass auf deutschem Boden statt gefunden hatte) braucht eine gewisse Vorlaufzeit. Wenn überhaupt, dann meiner Ansicht nach frühestens nächstes Jahr - ganz genau weiß ich es aber auch nicht - man weiß nie, ob da nicht doch noch eine Überraschung aus dem Hut gezaubert wird. Grüße Florian
Christian Thiet, [01.12.2009, 13:48:28] [antworten]
Ich glaube nicht,daß die Pyro-Musikale 2010 stattfindet.Dabei hätte Herr Kehse doch noch was gut zu machen in Sachen Hanabi-Feuerwerk,daß doch sehr enttäuschend war.Wünsche allen Feuerwerk-Fans eine schöne Advents-Zeit und eine schöne Vorfreude auf Silvester.
flowaro, [19.10.2009, 11:00:35] [antworten]
Laut Berliner Tagesspiegel bedeutet die Insolvenz vielleicht nicht auch gleich das AUS für die PYROMUSIKALE. Ein Konzern soll angeblich die Idee übernehmen und fortführen: http://www.tagesspiegel.de/berlin/Tempelhof-Berliner-Flughaefen-Flughafen-Tempelhof;art270,2927008 hoffen wir das Beste. ..
Christian Thiet, [13.10.2009, 20:21:36] [antworten]
Dann hat wohl ein Pyrokünstler "von Weltrang" ein Riesenproblem !!! Finde sowieso die Veranstaltung Pyronale als "Ganzes" besser.Das Flair mit dem Maifeld/Olympiastadion ist sowieso nicht zu toppen.Und erst die tollen Tribünen.
Karsten Pfeifer, [13.10.2009, 15:50:01] [antworten]
Liebe Pyro Fan´s ! Bevor ihr euch auf ein neues Event freut solltet ihr wissen: Die EDDA Konzert und Theater Veranstaltungsges. mbH hat Insolvenz angemeldet. Das heist im klartext : Nix Pyro Musikale 2010 !!! Und wenn doch, dann wissen wir alle das das wieder mal eine kallkulierte Insollvenz war. Aufträge für Catering,Technik,Material,Personal u.s.w. vergeben, das Geld beiseite schaffen und dann behaupten: Ich bin Zahlungsunfähig. Tut mir leit für die Fan´s aber noch mehr leid tut mir meine unbezahlte Rechnung. Ich muss meinen Kindern jetzt klarmachen was eine Kontosperrung durch das Finanzamt ist. Danke "EDDA"
Pyroshot, [11.10.2009, 16:49:25] [antworten]
Würde den Termin 26.-28.8.10 als sehr unglücklich ansehen,weil eine Woche später die Pyronale ist.Oder wollen sich die beiden Veranstaltungen gegenseitig die Besucher wegnehmen?
Christian Thiet, [09.10.2009, 14:36:34] [antworten]
Ich wünsche mir,das richtige Tribünen wie bei der Pyronale aufgestellt werden.Ansonsten ein großes Lob.
Anke Hansen, [28.07.2009, 08:28:39] [antworten]
Allein dass hier Texte gekürzt werden weil der Inhalt nicht passt ist mehr als bedenklich - wie soll man mit jemanden diskutieren der Teile der Wortbeiträge einfach löscht???? Zudem - wenn die Organisatoren nicht in der Lage sind Besucherzahlen (Donnerstag und Freitag war die Anzahl der Toiletten ja auch nicht höher) abzuschätzen aus den vorherigen Tagen und dann nicht entsprechend nachbessert dann ist das nach wie vor Abzocke. Wir haben diverse Bilder gemacht von den Menschenschlangen vor den Toiletten - die fehlen in ihrer Bildserie hier total. Wenn man einen desolaten Zustand schön redet wird er dadurch nicht besser - freut mich jedoch für die Veranstalter dass die Besucherzahlen so hoch waren dass sie sich jetzt von den Eintrittspreisen zuhause goldene Toiletten einbauen können. Übrigens - jeder andere Veranstalter hätte sich entschuldigt und eine Erstattung angeboten! So, nun viel Spass beim Kürzen meines Beitrages ;-)
» FEUERWERK-FANPAGE.de, [28.07.2009, 09:26:21] [antworten]
...wieso soll eine von der Mehrheit als fantastisch empfundene Verranstaltung vehement schlecht gemacht werden? ;o) Außerdem wurde nichts entscheidendes gelöscht, was die Aussage / Meinung verändert hätten. Es wurde lediglich der Satz mit dem Aufruf herausgenommen. Ich kann es nachvollziehen, dass man sich "beschnitten" fühlt ... sehe es bitte besonnener... Zumal dieses Thema nun wirklich mehr als ausgiebig diskutiert wurde und der Veranstalter schon lange im Bilde ist. Außerdem, ich verschweige die Probleme nicht, siehe z.B. PYROMUSIKALE am Tage.... Und noch mal meine Frage: Wie kann man es als Abzocke verstehen, wenn man freiwillig insgesamt 15 Minuten des Vorprogramms (wenn überhaupt) einer dreitägigen Veranstaltung erlebt. Dann auch noch sein Geld zurückzufordern, verstehe ich immer noch nicht. Sie haben aber sicherlich ihre persönlichen Gründe, die es verständlich machen. Thema "Besucherzahlen und Bereicherung": Ich glaube hier besteht ein Wissensdefizit. Denkanstoß: Überlegen Sie bitte mal, wie viele Millionen Euro die komplette Veranstaltung gekostet haben mag. Rechnen Sie bitte, die Geländemiete für mehrere Wochen, Bühnen und Zuschauerraumaustattung, Sicherungszäune, Security-Mannschaft für dieses Megagelände, Notfallvorsorge, Organisation durch unzählige Helfer, Organisation und Versorgung der Feuerwerker, Feuerwerkerhelfer und Künstler, Besorgen des Feuerwerksmaterials aus allen Teilen der Welt und und und... nichts bekommt der Veranstalter davon umsonst. Wenn man bedenkt, dass am Donnerstag und Freitag die Besucherzahlen unter den Erwartungen lagen, glaube ich kaum, dass hier jemand mit einem riesigen Sack voll Geld nach Hause geht. Seid doch mal froh, dass jemand in Deutschland den Mut beweist, eine solch beispiellose Veranstaltungen vor unserer Haustür zu organisieren, die mit den größten Festivals weltweit mithalten können (Zuschauer sind deswegen nach Berlin von vielen Teilen der Erde angereist!), anstelle wegen einpaar "kleinen Kinderkrankheiten", die sicherlich zur nächsten PYROMUSIKALE behoben sein werden, "Sturm" zu laufen.
Anke Hansen, [27.07.2009, 08:42:14] [antworten]
Ich war am Samstag mit 3 Freunde auf der Pyronale und wir sind nach 15 Minuten wieder gegangen nachdem klar war das die Inanspruchnahme der Toilette mindestens 2 Stunden dauern würde. Bei den saftigen Eintrittspreisen ist der den Organisatoren selbst am dritten Tag nicht gelungen genügend Toiletten aufzustellen - meines Erachtens war das eine riesen Abzocke auf Kosten der Besucher. Bislang habe ich mich schon 2x per Mail bei der Organisationsagentur Gabler beschwert - wir möchten unsere Eintrittspreise erstattet haben. Der gute Mann hat es aber nicht nötig sich zu melden - herzlichen Glückwunsch Herr Gabler. *Nachricht gekürzt veröffentlicht, Anm. d. Webmasters*
» FEUERWERK-FANPAGE.de, [27.07.2009, 11:51:53] [antworten]
Hallo, Anke Hansen, die PYROMUSIKALE hatte kleine aber wenige Anfangsschwierigkeiten, die sicherlich bis zur nächsten PYROMUSIKALE behoben sein werden. Sie hat ihre Premiere aus meiner Sicht hervorragend gemeistert (siehe Bericht), schließlich sollte man die Gesamtheit betrachten. Noch ein Wort zu den Toiletten: sie waren tausendfach besser, als irgendwelche Stand-Toiletten, die sonst selbstverständlich für solche Veranstaltungen mit deutlich hörerem Eintrittspreis sind. Es waren leider nur zu wenige aufgestellt. Damit hatte der Veranstalter nicht gerechnet. Er hatte es auch am PYROMUSIKALE-Samstag eingesehen, laut durchsage, da niemals mit einem solchen Besucher-Andrang gerechnet wurde. Jetzt frage ich mich aber, wie man nach 15 Minuten Anwesenheit urteilen kann, dass diese Veranstaltung eine reine Abzocke war? Ich will die Probleme nicht schmälern, empfinde aber Ihre Reaktion etwas übertrieben, daher auch die gekürzte Nachricht - zumal ich hier einen Aufruf zu rechtlichen Schritten auf der von Ihnen gezeigten Grundlage nicht sehen möchte. Ich bitte Sie, etwas besonnener zu reagieren. Der Veranstalter, nicht Gabler, kann nichts dafür, wenn sie nach 15 Minuten freiwillig wieder gehen. auf ein freundliches weiterdiskutieren...
PyroFreaky, [15.07.2009, 21:38:37] [antworten]
Ich fand das Feuerwerk am Samstag toll, doch am Donnserstag das Feuerwerk war echt ein reinfall. Ich empfehle immer das Abschlussfeuerwerk zu besuchen, denn für das Preis-Leistungs Verhältnis lohnt sich das Dicke.
FWK-ART.DE, [15.07.2009, 18:50:05] [antworten]
Um hier mal schluss zu machen, zitiere ich die Stellungnahme von PYRO-ART etwas verkürzt. Stellung bezog ein Mitarbeiter von PYRO-ART im Feuerwerk.net Forum: Der Donnerstag war nicht der Auftakt, den wir uns alle erhofft und gewünscht haben. Die Schäden am Lichterbild, die Probleme beim Hanabi-Feuerwerk – wir waren selbst ganz unglücklich und heilfroh, dass das Abschlussfeuerwerk so gut gelungen war [...] [...] Ein technischer Defekt der Zündanlage sorgte dafür, dass 34 von 40 Hanabis nicht gezündet werden konnten. Weiterhin explodierte die erste 400er im Rohr. Wir hatten dazu extra eine Stutata als Start gewählt, um das Risiko etwas zu verringern. Fakt ist, dass die 400er Bomben wohl ein wenig zu groß gebaut wurden (Datenblatt wurde uns fehlerhaft übermittelt), sodass die Bombe nicht ausreichend Spiel im Rohr hatte. [...] [...] Nachholen ging auch nicht, weil die Behörden festgelegt hatten, dass um 23 Uhr Schluss sein muss… (unter Androhung, dass bei Überziehung die Folgetage die Veranstaltungsgenehmigung verlieren!) Ich hoffe auf eine 2. PYROMUSIKALE im nächsten Jahr und dann bin ich alle tage in berlin und nicht nur am Donnerstag. Besten Gruß
Pyro, [14.07.2009, 12:00:29] [antworten]
Bei all dem Gemecker sollte man mal bedenken; ein Feuerwerk in dieser Dimension auf die Beine zu stellen ist eine Riesen Arbeit und Schweineteuer, die Eintrittspreise dagegen waren ein Spaß. Die Veranstaltung fand in diesem Rahmen (Größe) zum ersten mal statt, sicher geht da auch mal was schief. Abgesehen von den Toiletten und der manchmal etwas knappen Getränkevorräten war doch alles perfekt. Und ja so eine Feuerwerksbombe, handgebaut kann auch mal "steckenbleiben" genauso wie es ein WeltrekordVERSUCH war und keiner garantierte das es 100%ig funktioniert. Aber so sind die Leute eben, so was Gigantisches am Himmel hat vorher noch niemand in seinem Leben gesehen, aber erstmal meckern. Mensch Leute seid stolz darauf so ein Festival im eigenen Land zu haben, und dazu noch in dieser herrlichen Kulisse des alten Flughafens Tempelhof. Ich hoffe das sich das ganze halbwegs gerechnet hat und wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.
» flowaro, [14.07.2009, 12:20:24] [antworten]
... ganz meiner Meinung! Drücken wir die Daumen, dass es tatsächlich für eine 2. PYROMUSIKALE reicht! Es wäre eine Schande, wenn solch\' eine deutschlandweit unerreichte und im Gros bestens organisierte Veranstaltung keine zweite Auflage erhält!
Elke, [14.07.2009, 10:21:44] [antworten]
Was nützt mir ein toller Tag egal wo, wenn ich den in der Wrteschlange vor dem Klo verbringe. Jeder der Besucher hätte sicher 1 Euro mehr bezahlt für ausreichende Toiletten...immerhin bei 100000 Leuten doch wohl genug Geld. Absolute Zumutung Herr Kehse
» flowaro, [14.07.2009, 10:50:55] [antworten]
Ich denke, dass das tatsächlich z.T. eine berechtigte Kritik ist. Die Warteschlange am PYROMUSIKALE-Samstag war unerträglich lang. Ich denke aber auch, dass dennoch diese Veranstaltung bestens im Vorfeld, insoweit man dass überhaupt absehen konnte, organisiert war und anscheinend ohne größere Zwischenfälle über die Bühne ging. Ich bin mir sehr sicher, dass dieses Manko zur nächsten PYROMUSIKALE 2010 behoben sein wird und dann die 100% perfekten Feuerwerkstage über Tempelhof zu erleben sein werden, anstelle der 98% in diesem Jahr!
Mat, [13.07.2009, 22:27:39] [antworten]
Wir waren am Donnerstag dort und waren von der Dauer des Feuerwerks sehr enttäuscht. Der Moderator der durch die Veranstaltung führte, kündigte ein 10-Mal so großes Feuerwerk wie vor 22 Jahren an gleicher Stelle an. Ich war damals auch dort, es war im Endeffekt wohl eher ein zehntel. Für einen Auftakt war es schon sehr toll anzusehen, aber nach 15 Minuten war auch schon alles vorbei. Man kann sich das in etwa so vorstellen, abrupt nach dem ersten Drittel eines spannenden Films aus dem Kino geschmissen zu werden. Schade um das Eintrittsgeld.
Susanne, [13.07.2009, 15:19:35] [antworten]
Wir waren an allen 3 Tagen dort und waren mehr als begeistert und wir kommen wieder. Das es bei solchen Großveranstaltungen zu Behinderungen kommt, müsste eigentlich jedem klar sein. Wir sind im übrigen sehr gut mit der U-Bahn nach Hause gekommen (sogar Sitzplatz), man muss nur einen kleinen Spaziergang in kauf nehmen. Mich hat meine Blase glücklicherweise nicht im Stich gelassen, dass wird im nächsten Jahr sicher besser. Uns hat es super gefallen.
Simone, [13.07.2009, 08:00:23] [antworten]
Also wir waren am Samstag dort und waren mehr als begeistert vom zusammenspiel der Musik und dem Feuerwerk. Es war so gigantisch unsere volle Hochachtung den Veransterltern und Künsterln. Achja, eines sollte auch noch gesagt sein, die Absicherung am S - und U Bahnhof fanden wir Klasse. Also wir kommen wieder. PS: Ein kleines Manko hat wohl jedes Event... suabere Toiletten ja, aber viel viel zu wenig. 1 1/2 - 2h anstehen kann nicht in eurem Sinne sein oder??
Rode,A., [12.07.2009, 23:51:44] [antworten]
Das Feuerwerk war sensationell,großartig und super.Aber was mich gestört hat war das es keine Parkplätze vorhanden waren und die Kontrollen wegen der Getränke. Ansonsten supertoll!
Dr. Fleischmann, [12.07.2009, 23:01:44] [antworten]
Wir hatten Karten für Donnerstag und Samstag. Waren extra vom Rhein angereist. Der Donnerstag war eine einzige Enttäuschung! Das großangekündigte Hanabi-Feuerwerk über 30 und 40 Minuten war lahmer als ein Silvesterfeuerwerk in einer Kleinstadt. Da hat wohl einiges nicht funktioniert. Erst die letzten beiden Raketen haben so funktioniert wie es über Monate in der Werbung versprochen worden war. Wo waren die anderen 38? Und warum hat der ansonsten um viele Worte nicht verlegene Moderator danach kein Wort der Erklärung oder Entschuldigung gefunden? Dass zum Abschluß ein wirklich grandioses Musikfeuerwerk (leider nur 8 Min. lang) kam, war weiß Gott keine Entschädigung dafür, dass man am Donnerstag genausoviel für eine Karte gezahlt hat wie am Samstag. Die vier Samstagfeuerwerke waren dann allerdings großartig. Es war ein einmaliges Erlebnis über 70 Minuten Feuerwerke und Musik zu erleben. Eine andere Kritik gibt es aber noch: Bereits am Donnerstag hatten sich Schlangen vor den Toiletten mit Wartezeiten von 30 Minutengebildet. Am Samstag war es eine komplette Katastrophe. (Warum hatte man nicht aus den Fehlern des Donnerstags gelernt?) Bis zu einer Stunde musste man vor den Toiletten warten. Zum Glück waren die alkoholfreien Getränke bald ausverkauft, so dass man nicht mehr so oft pinkeln musste..... Fazit: Wenn wir nächstes Jahr wiederkommen, dann nur für den Samstag. Und auf eine öffentlliche Entschuldigung für den Donnerstag warte ich noch.
» John Baker, [13.07.2009, 15:26:29] [antworten]
Von 40 Hanbi Bomben, gingen aus technischen Gründen, nur 2 Stück los. So hörte ich ! Ich bin auch über 650 km eingfache Wegstrecke angereist und war auch sehr enntäuscht vom Donnerstag. Freitag und Samstag dagegen waren super toll !
Reinhard, [12.07.2009, 21:22:14] [antworten]
Für alle jene welche den Donnerstag als Flopp bezeichnen wollen... ihr habt recht, es war einer:-) Mich störte hauptsächlich die Akkustik, denn zum Hanabi Feuerwerk kam man sich vor wie beim Stummfilm, und das GROSSE Kehse Eröffnungsfeuerwerk habe ich nur auf meinem PC leicht mit Musik untermalt hören können. Dieses konnte ich aber am Freitag und Samstag kompensieren, da ich mich frontal zu den Frontlautsprechern postierte. Das am Freitag das Wetter nicht mitspielte, will man sicher nicht dem Veranstalter anlasten. Das am Samstag aber gegen 21 Uhr nach 45 Minuten anstehen Plötzlich die Brezeln alle waren, ist eine riesengrosse Sauerei.(wer stellt sich bei der Aussage ein zweites mal an?) Das die Verkehrsanbindung der größte Flopp war, den sich ein Veranstalter jemals leistete konnte, sollte unbestritten sein. Keine Parkplätze und nur eine U- Bahn Linie vor der Tür... Tokio läßt grüssen :-)) Ich häts gerne erlebt wenn da mehr als die genannten 35000 Zuschauer aufgetaucht wären.... und....ach ja von wegen es gibt nichts gleichartiges in Deutschland???... wie wärs mit dem 4. und 5. September am Maifeld...die Veranstaltung nennt sich nur Pyronale.... ist aber schon in den letzten Jahren eine sehr erfolgsversprechende Instanz in Berlin geworden.
Tina, [11.07.2009, 19:52:33] [antworten]
Wir waren sehr enttäuscht von der Veranstaltung am Do den 09.07.2009. Es gab nur Pannen , der Weltrekord hat auch nicht geklappt und die beiden Feuerwerke zusammen waren nur 18 Minuten. Wir hatten uns auf 3 x 20 minuten Feuerwerk gefreut. Schade wenn man soviel bezahlt und dann so etwas geboten bekommt.
» flowaro, [12.07.2009, 20:13:18] [antworten]
Für Donnerstag waren keine drei Wettbewerbsfeuerwerke á 20 Minuten angekündigt. Diese gab es nur am Freitag und Samstag. Leider gab es eine Panne beim Hanabi am Donnerstag, weswegen das Feuerwerk nicht so ablief, wie es vom Feuerwerker gedacht gewesen war. Sie können sich sicher sein, dass das auch dem Veranstalter geschmerzt hat. Dafür haben die Feuerwerke vom Freitag und Samstag diese Panne fast wieder vergessen lassen. Solche schönen Feuerwerke wird man in dieser Dimension bei keiner anderen Feuerwerksveranstaltung in Deutschland finden können. Grüße
» Chris, [13.07.2009, 12:28:38] [antworten]
Vielleicht sollte man sich mal das Programm durchlesen! Ich bin nur Freitag-Abend und Samstag-Abend hin gegangen, weil nur dort der Wettbewerb lief. LG Chris
Schreiber, [11.07.2009, 11:28:06] [antworten]
Und darauf haben wir so lange gewartet .... :-( Das Feuerwerk am Eröffnungstag war für mind. 30 Minuten angekündigt. Tatsächlich dauerte es nur etwa 15 Minuten ! Dieses Feuerbild zähle ich nicht dazu, das waren ja nur bengalische Lichter am Boden. Das darauf folgende Hanabi Feuerwerk wurde leider nicht musikalisch unterlegt (pyroMUSIKale), war klein und nicht außergewöhnlich. Erst das Abschlußfeuerwerk war so, wie wir es erwartet hatten und entsprach den Beschreibungen des Veranstalters: herrlich üppig, aber leider nur 10 Minuten. Und darauf hatten wir uns so gefreut ... :-(
» Voreifelrambo, [13.07.2009, 16:42:26] [antworten]
Ein Hanabi wird grundsätzlich und im traditionellem Sinne nie mit Musik hinterlegt
BreezerX, [10.07.2009, 21:20:01] [antworten]
Tolle Veranstaltung mit Super - Grandiosem Finale ! Echt toll ! Vielen Dank für den schönen Abend :)
chris, [10.07.2009, 19:57:17] [antworten]
Ich fand das Feuerwerk am Donnerstag zu kurz
meier, [10.07.2009, 18:58:42] [antworten]
wo war das hanabi ? nur zwei der vierzig abschüsse haben den namen hanabi verdient. das nachfolgende feuerwerk war sehr schön. gruß georg
Peter, [10.07.2009, 18:53:24] [antworten]
Das Feuerwerk am 09.07.2009 war für die Ankündigungen wohl eher enttäuschend. Oder es gab wohl mehre aussetzter? Das Be-Berlin fehlte auch. Kurz aber schön.
rudi, [10.07.2009, 13:03:15] [antworten]
wo bitte war den der weltrekord versuch abgeblieben??? Und wo bitte war das Hanabi feuerwerk??Man sagte das das ganze feuerwerk ca.45 gehen soll aber statt dessen ging es nur 20 -25 minuten.So schrieb man es auch auf dre seite gestern.
Roger, [10.07.2009, 11:38:02] [antworten]
Das war gestern der reinste Scherz, Weltgrößtetes Feuerwerk und dann kam son Tischfeuerwerk, Hanabifeuerwerk ja alles schön und gut erst fing es ganz langsam und wenig an, und dann kamen 2 WOW effekte das war das Hanabifeuerwerk? Das ist ja nen Schwerz. Allerdings der Meister persönlich hatte es drauf, das ganze hat 8 Minuten gedauert. Nunja für solche ausserordendlich geringe Leistung wenn man bedenkt wir waren um 17 Uhr da und haben dann bis 22 Uhr rumgehockt, ganze 8 Minuten wirkliches Feuerwerk zu bringen ist mehr als nur Abzocke. Nächstes Jahr gehen wir nicht mehr hin. Pyronale ist bei weitem besser.
wolle, [09.07.2009, 23:48:46] [antworten]
Die Veranstaltung bzw. das Vorprogramm war sehr gut , das sogenannte Erlebnis , welches man angleblich nie wieder erleben würde , war eine reine Entäuschung.
Sabine, [09.07.2009, 18:43:17] [antworten]
Hallo, kann mir jemand einige Fragen beantworten !?! 1. Zeigen die das auch im Fernsehn , wenn ja welcher Sender 2. Wenn ich das richtig verstanden habe , heißt das es heute auch Feuerwerk geben wird !?! P.S. Bitte um schnelle Antwort Mfg. Sabine
loco, [06.07.2009, 16:09:07] [antworten]
ich kanns kaum erwarten bis der himmel über tempelhof leuchtet. Hoffe meine erwartungen werden noch übertroffen.
» alien, [10.07.2009, 01:14:37] [antworten]
also meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt ;( sicher das kurze Abschlußfeuerwerk war ganz schön...aber gekommen sind am Donnerstag sicherlich alle um die "Hanabi" zu sehen...40 wurden vollmundig angekündigt und gezeigt wurden nur 2!? Ist mir ein Rätsel wo die restlichen geblieben sind...ich will nicht glauben das die gleich zu Beginn gezeigten schon "Hanabi"-Feuerwerk gewesen sein soll...am Sa. gehe ich nochmal...da wirds bestimmt besser
lehmann, [05.07.2009, 13:18:42] [antworten]
hoffentlich haben die veranstalter dieses Mal daran gedacht, die Parkplatzprobleme besser als bei bread and butter zu lösen, ist nicht so prickelnd, dass ich nicht vor meinem eigenen Haus parken kann, weil jeder Depp meint mit dem Auto zu einer Veranstaltung fahren zu müssen. Gr. Frau Lehmann
Hotte aus Bln, [06.05.2009, 13:59:42] [antworten]
ich nehme an soll der samstag 11,07,2009 sein!? (2.wettbewerbstag)
» flowaro, [06.05.2009, 14:00:43] [antworten]
Aber natürlich, schon geändert. Vielen Dank! Gruß Florian
FEUERWERK-FANPAGE.de, [06.05.2009, 11:48:56] [antworten]
Hier besteht die Möglichkeit zu diesem Feuerwerk / Veranstaltung / Feuerwerk-Fotoreportage / etc. einen Kommentar oder Beitrag zu einer Diskussion abzugeben. Falls Sie auf einen Beitrag antworten möchten, so nutzen Sie bitte den antworten-Button, rechts neben dem Beitragsersteller. Ihr Kommentar wird nach einer Überprüfung freigeschaltet. Vielen Dank!
Bothmer Pyrotechnik GmbH - PyrolandFeuerwerk Anzeige
Feuerwerk Fotokalender

Feuerwerk Tickets
Feuerwerkskoerper
Bothmer Pyrotechnik GmbH - PyrolandFeuerwerk Anzeige
Bothmer Pyrotechnik GmbH - PyrolandFeuerwerk Anzeige
Bothmer Pyrotechnik GmbH - PyrolandFeuerwerk Anzeige

Empfohlene Seiten:
Hannover Feuerwerkswettbewerb | Pyronale | Pyro Games | Feuerwerkskörper | Fotokalender

FEUERWERK-FANPAGE.de Partner
FEUERWERKSBILDER.de | HAMBURG.de | PYRO-CONSTELLATION.de

Besucherstatistik der FEUERWERK-FANPAGE.de   www.feuerwerks-medien.de

© 2005 - 2016 Florian Rommerskirchen und Thomas Saul

Wenn nicht anders angegeben liegen die Rechte an den Inhalten der FEUERWERK-FANPAGE.de bei den Autoren der FEUERWERK-FANPAGE.de und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung weder kopiert, vervielfältigt noch anderweitig verwendet werden. Ausführliche Informationen finden Sie im Disclaimer, der für diese Homepage gültig ist. Bei Fragen, Anregungen, etc. bitte die Kontaktmöglichkeiten verwenden.

20110505-12.12.52
Google die Fanpage:
Empfehle die Fanpage:
Facebook
BannertauschNewsletterNewsletter
nach obenSeite zurückvorwärtsSeite schließendrucken
www.feuerwerks-medien.de